Freitag, 7. April 2017

Pessach – Passafest 2017

Pessach-Haggada
Das “Fest der ungesäuerten Brote”, Pessach / Passa / Passah
war ursprünglich das Fest zur Gerstenernte, ist jedoch eines der höchsten Gedenkfeste Israels. Es gehört zu den traditionellen Wallfahrtsfesten im Judentum mit wichtigen Ritualen auch in der häuslichen Feier und bezieht sich  auf die Erinnerung der Befreiung aus Ägypten durch Mose.

Nach jüdischer Zeitzählung beginnt das Fest am Seder-Abend des 14. Nisan und dauert bis zum 22. Nisan. Im Jahr 2017 wird
Pessach vom 11. bis 18. April

gefeiert und liegt dieses Mal parallel zum christlichen Osterfest.


Die Mahlzeit zur Erinnerung an die Befreiung 
Seder-Teller - Details: hier
 wird mit besonderen Speisen und Gewürzen begangen (siehe Abbildung Seder-Teller). Auch Jesus dürfte mit seinen Jüngern das “Abendmahl” vor seinem Tod als Seder-Mahl begangen haben.


Der Name des Festes bedeutet Vorübergehen (des Unglücks), Verschonung.
Vgl. dazu die biblischen Texte
zur Vorbereitung der Flucht aus Ägypten in 2. Mose 12 und 13,1-16.

Das Internet-Info-Portal Hagalil.com
bietet wiederum
virtuelle Grußkarten für Pessach an.



 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen