Donnerstag, 28. Januar 2016

Avitall Gerstetter - Erinnerungsgeschichte der versöhnenden Art (aktualisiert)


Avitall Gerstetter ist die erste jüdische Kantorin in Deutschland (vgl. Filmberichte bei Planet Schule).
Sie singt  in den Synagogen-gottesdiensten Berlins, aber nicht nur: Mit ihrer Stimme verbindet sie seit Jahren sowohl jüdisch-christliches wie auch ein weitergehendes musikalisch-inter-religiöses Engagement.  

Avitall trat bei den Ev. Kirchentagen in Dresden 2011 und Hamburg 2013 auf. Noch andere künstlerische Elemente sind seitdem hinzugekommen, besonders auch die Zusammenarbeit mit dem Synagogalchor Breslau/Wroclaw
So hat sie im "Salon Avitall" eine besondere Erinnerungsgeschichte in der Verbindung von Musik und Kunst entwickelt:
"We will call out your name" ---
Cover der Erinnerungs-Box
Beispiele einer neuen Erinnerungskultur


Hanna und Rozsika
(Stephan Balkenhol)
Bildnerische "Verdichtung" mit Stephan Balkenhol
Der bekannte Künstler hat Skulpturen von Hanna und Rozsika hergestellt. 
Roszika ist die Großtante von Avitall, und Hanna  eine Verwandte.  Hanna und Roszika wurde nach der Ankunft ins Gas geschickt ....
Vgl. dazu den beeindruckenden Bericht von Avitalls Reise mit ihrer Großtante Jolly Kestelman nach Auschwitz:
Neue Wege der Erinnerung
(Deutschlandradio Kultur, 25.01.2014)
 

Stephan Balkenhol hat neben diesen Skulpturen noch eine Illustration (Rozsika als junge Frau) gefertigt, die auf 25 Stück limitiert ist. Diese Illustration kostet 600 € (nicht gerahmt) und kann als weitere Möglichkeit zur Finanzierung von "We will call out your name" erworben werden.
Weitere Infos: cantor@avitall.de
Hanna als junges Mädchen
(Stephan Balkenhol)





Weiteres zu Avitall Gerstetter