Dienstag, 4. April 2017

Leonard Swidler - Promotor des interreligiösen Dialogs (aktualisiert)

Der an der Temple University in Philadephia lehrende Leonard Swidler (geb. 1929) hat nicht nur als einer der ersten (zusammen mit seiner Frau Arlene) eine interreligiöse Zeitschrift gegründet, und zwar 1964 das Journal of Ecumenical Studies (JES), dem inzwischen das Dialogue Institute angegliedert ist. Hier wird die Begegnung der Religionen "auf Augenhöhe" praktiziert.
Die Washington Post hat dazu am 12. März 2009 einen ausführlichen Bericht gebracht. Am 26. April 2009 fand eine Ehrung für den großen Dialogiker statt, der in diesem Jahr auch 80 Jahre wurde. Das Alter scheint jedoch eher noch seine Aktivitäten zu beflügeln, wie der aktuelle Blick in das Dialogue Institute zeigt:
Neueste Informationen aus dem Dialogue Institute von Len Swidler

Die Enzyklika "Laudato si" als Aufruf an alle
 zur Verantwortung für die Erde
(August 2016)


Am 24.04.2015 organisierte Leonard Swidler an "seiner" Temple University
in Philadelphia (USA) eine Konferenz zum Thema:

"New Steps in the Cosmic Dance of Dialogue"
-Texte, Fotos, Video: hier
Neben prominenten Vertretern des interreligiösen Dialogs wie Paul Knitter
und Sr. Joan Chittister waren über 100 Fachleute und Interessierte anwesend.


Als INTR°A-Mitglied hat Leonard Swidler auch der Interreligiösen Arbeitststelle (INTR°A)  eine Reihe von Texten zur Verfügung gestellt, die sein interreligöses Engagement dokumentieren.
In diesem Zusammenhang besprachen wir bereits in RIG 5 (1998) das Buch, das eine vorläufige Bilanz des Dialogs zwischen Juden, Christen und Muslimen wiedergibt:
Theoria --- Praxis. How Jews, Christian and Muslims
can Together Move from Theory to Practice.
Leuven (B) 1998

Eine Reihe von Leonard Swidlers Büchern sind gratis zum Download erhältlich: hier


2014 erschienen:

Hier eine ÜBERSICHT von weiteren Materialien und Webseiten mit Downloads


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen